Samstag, 30. Juli 2011

Holland - vom Wasser aus....

Nach 12 wunderschönen Tagen in Holland sind wir wieder zuhause, und ich möchte Euch ein paar Bilder von unserem Bootstrip zeigen. Das Schiff haben wir im Yachthafen Marnemoende in Ijsselstein übernommen. Von da aus sind wir entlang der Hollandse Ijssel nach Gouda gefahren. Die ersten zwei Tage war es ziemlich regnerisch, und vor Gouda hatten wir mit ziemlichem Wind zu kämpfen - zum Glück liegt der Yachthafen da ziemlich geschützt.


Ab Gouda sind wir nordwärts gefahren; in Richtung Amsterdam. Vorbei an wunderschönen Gärten; hin zum Kanal haben viele Häuser idyllische, sorgfältig gepflegte Gärten; scheint sowas wie die Visitenkarte der Holländer zu sein...



Ohne Brücken gehts ja gar nicht... BB auf der Wasserkarte steht für "bewegbare bauten" das heisst, sie lassen sich öffnen. Man muss nur - warten.... Manchmal kommt der Brückenmeister mit dem Fahrrad und hebelt die Brücke von Hand auf, manchmal gibts Kameras und sie wird aus der Ferne bedient. Und manchmal mussten wir solange warten, bis ein Schiff mit holländischer Besatzung kam, die dann angerufen hat, ob - jemand die Brücke öffnen könnte... Aber das war selten, meist ging es recht flott.

Das sieht jetzt ziemlich entspannt aus, aber - gerade zu Anfang, bei dem starken Wind wars eine ziemliche Nervensache, das Schiff vor der Brücke ruhig zu halten.... Die Jungs haben mir das immer SEHR gerne überlassen, da man uns eingeschärft hat, dass Schäden am Schiff teuer würden.... DANKE! Aber meistens gings recht gut.

Vorbei an sehr städtischen Gegenden (Vorort von Amsterdam) ging es auch immer wieder idyllisch ländlich zu. Sobald man über die Stadtgrenzen hinaus ist, ist man komplett auf dem Land - selbst in Amsterdam.

Weiter gings auf den Spiegelpolder - der macht seinem Namen alle Ehre. Und es war himmlisch ruhig; ich glaube, wir waren sozusagen allein. Angelegt haben wir bei einem kleineren Yachthafen, weil mal wieder Duschen nötig wurde, und die Dusche auf dem Schiff fanden meine beiden langen Männer mit 1.70m Stehhöhe nicht zumutbar. Ausserdem gabs immer nur rund 50 Liter warmes Wasser, und auch nur, wenn der Motor zuvor eine halbe Stunde gelaufen war.
Yachthäfen waren auch praktisch, weil es da immer Strom gab, zum Handy aufladen, Haare fönen, oder Licht für ausgedehnte Spielrunden am Abend.


Der nächste Übernachtungsort war auf dem Loosdrechdse Plassen, und zwar mitten im See an einer kleinen Insel; herrlich idyllisch! Dominik schaut allerdings lieber aus dem Bullauge - weniger Mücken... Dabei waren es gar nicht soo viele.


Beide Seen - der Spiegelpolder und der Loosdrechdse Plassen sind über Schleusen erreichbar, da das Seeniveau anders ist als das der Kanäle. Ob höher oder tiefer weiss ich nicht mehr...

Unterwegs waren immer wieder Windmühlen zu sehen - total klischeehaft :-) Aber schön.


Das war unser Schiff; 10,5m lang, und 3.70m hoch (wichtig für die Brücken!) mit heruntergeklapptem Sprayhood und gelegtem Antennenmast kamen wir auf 3.25m, mit geklappten Scheiben und abgeschraubtem Fahnenmast noch tiefer, aber das war dann erst in Utrecht wichtig... Davon später mehr.

Kommentare:

Margriet Pronk hat gesagt…

Hi Angela,

Can it be that your are near Heerhugowaard, where I live?

When you miss the torch... hihi. You're welcome! Telnr +31640085470

aurin hat gesagt…

Sag mal, brauchst du in der Schweiz noch ein Haus? Wäre es nicht günstiger für die paar Tage was zu mieten ;-)

Sieht aus, als wäre Holland eine Reise wert und mit dem Boot ist es sicher relaxed und man sieht sicher viele Orte, die man sonst verpassen würde.
Bis bald, lG Iris

Vogel Claudia hat gesagt…

Coooooool.......
Solche Ferien haben wir vor Jahren auch gemacht, und wir träumen jetzt noch davon! Irgendwann einmal werden wir es nochmals machen mit einem kleineren Kutter, damit wir überall hinkommen, (wegen der Wassertiefe,aber das kennst du ja schon, lach).
Einfach herrlich, Kafi trinken auf einem Boot die Aussicht geniessen und in der Natur leben, wen "Frau" will kann sie mit dem Boot in die City fahren und shoppen gehen.....

Seufz, ich geb's zu, es kommt etwas Neid auf...

Und macht einen mir einen Gefallen, esst einen "appelflappen" für mich mit, seufz....

Grüessli Claudia

Daniela Helfenstein hat gesagt…

Hoi Angela
Wunderschön Deine Reise! Muss ich mir auch mal überlegen, ich wo Wasser so liebe ;o) Und auch meine Tierchen.......
Liebe Grüsse
Daniela

perlaperla hat gesagt…

Ja, es war wirklich schön - und dass das Wetter (im Gegensatz zu weiten Teilen Nordeuropas) mitgemacht hat, war der Extrabonus schlechthin! Ihr glaubt gar nicht, wieviele besorgte SMS ich bekommen hab.... :-)

@Margriet: No, we were more south - but thank you! :-)

@Iris: na ja - meine Family will ja auch was zum Wohnen... ;-)

@Claudia: Appeltaart met Slagroom - auch lekker!

@Daniela: müsst ihr unbedingt machen! Das entschleunigt prima!

LG Angela