Donnerstag, 16. April 2009

Wirds schon langweilig?

Ich probiere gerade die Reichenbacher durch - welche sich als Kombipartner für Silberbraun eignen. Mmmja, diese hier hat das Zeug zu einer Lieblingsperle! Trotzdem geht sie in den Silverglass Exchange 4 im Lampwork Etc. Mein erster "Swap" mit amerikanischen Perlenmachern! Ich bin schon sehr gespannt.

Bei diesem Exchange schickt jeder Teilnehmer 3 - 7 Perlen an die Organisatorin; Hayley Tsang. Sie fotografiert alle Perlen und verteilt sie dann - jeder bekommt so viele Perlen, wie er eingeschickt hat, auch zurück. Und mit den Bildern und Beschreibungen gibt es dann ein Booklet; die Silver Color How To's Nummer 1, 2 und 3 waren das Ergebnis der ersten drei Exchanges.
Im Grunde finde ich es eine tolle Art für einen Austausch, und hätte Lust, auch in Europa mal sowas zu machen, aber bisher traue ich mir das nicht zu, weil ich die Diskussionen fürchte, ob die Perlen fair vergeben werden, ob jeder soviel kriegt wie er gibt, und wer die Verantwortung übernimmt... Losen ist auch nicht unbedingt die Lösung, weder indem man Perlen durchs Los zuteilt, noch Tauschpartner. Beides kann unbefriedigend sein.
In Amiland scheint das unkomplizierter zu sein.... Ich bin gespannt, was ich bekomme.

Kommentare:

clacavi hat gesagt…

...uuuiiii Angela, das ist wirklich eine tolle Sache....Ja, Du hast Recht > Die Amis sind in solchen Sachen viel unkomplizierter als wir auf unserem Kontinent, jedoch sind sie auch wesentlich oberflächlicher....Aber der Grundgedanke einer solchen Aktion ist super....sollte mam nicht aus dem Auge oder dem Sinn verlieren.....

Habe mich übrigens heute an den Brenner gesetzt um die Erweiterung deines Sets in Angriff zu nehmen...oh Mädel...ich sag nur > verdammt schwere Aufgabe....bin mal gespannt, wie die "Dinger" aussehen, wenn sie aus dem Ofen kommen....ob da überhaupt was bei ist, was ich Dir zumuten kann

Viele liebe Grüße
Friederike

glasgestalt hat gesagt…

Hmmmh...ja irgendwie traurig, dass man sich im Vorfeld darüber Gedanken machen muss, ob sich jemand auf den Fuß getreten fühlen könnte. Aber wahrscheinlich würde es tatsächlich so kommen. Das passt zu meiner Lieblingsgeschichte von Paul Watzlawick (Man kann nicht, nicht kommunizieren). Der war zwar Östereicher, aber wahrscheinlich sind alle Europäer so. In der Geschichte macht sich ein Mann, der sich einen Hammer leihen möchte, solange Gedanken darüber, was sein Nachbar vielleicht antworten könnte, dass er zum Schluß klingelt und sagt: "behalt doch Deinen blöden Hammer!".
Vielleicht solltest Du es also einfach probieren. Und wenn es nicht klappt - dann eben nie wieder und alle Vorurteile sind bestätigt. ;-)

Du hast mich mit Deinem Ebook übrigens vor ECHTE Aufgaben gestellt...

Ganz lieber Gruß
Nicole

Anne's Glasjuwelen hat gesagt…

Hier in Holland machen wir solchen Tausch auch immer mal wieder. Bis jetzt läuft das wirklich gut. Natürlich bekommt man manchmal etwas zurück was etwas enttäuscht. "it's all in the game" und der Spass an der Sache is eigenlijch dat wichtigste. Darum lautet mein Tip - einfach mal organisieren und nicht zuviele Gedanken machen.

Herzliche Grüsse,

Anne-Wiebke

mARTinabead hat gesagt…

Hihi, ich finde halt, wir sollten es einfach mal wagen, so etwas zu organisieren, wird schon schief gehen! Ich bin, wie Du weisst, sowieso dabei!

Drück Dich
MM

kreative84 hat gesagt…

Mann sieht die toll aus! Bin ja neugierig was du zurück bekommst und was da Neues entsteht.

lg Christa