Dienstag, 9. Juni 2009

Zuckerblümchen


Nachdem das erste Paar bei meinen Freundinnen diverse "jööös" ausgelöst hatte, und sofort verkauft war, hab ich noch ein paar dieser supersüssen Zuckerblümchen-Ohrhängerli gemacht - und als Ausgleich dazu Brunettis zweiten Fall "Endstation Venedig" gehört, ich glaub zum 26igsten Mal... Zuviel Zucker vertrag ich einfach nicht, die machen aber trotzdem Spass, und ich hab mich auch schon an die haardünnen 1mm-Dorne gewöhnt. Dicker dürfen sie nicht sein, sonst schlackern die Blüemli so doof. Wenn ich nicht aufpass, wachsen bei mir dann auch noch Fröschli und so Zeugs. *grins* Schliesslich gibts noch viiiele Brunettis....

Kommentare:

Christina`s Welt hat gesagt…

Jöööööööö!

Grüße aus einem sonnigen Ö.
Christina

Anita + Elias Schwegler-Juen hat gesagt…

sweety =)

kaze hat gesagt…

1 mm Dorn? Der schmort bei mir schon am Eingasi durch, welch Feingefühl frau Meyer!

clacavi hat gesagt…

1mm Dorn ????? Nein, nein meine Liebe....die mag ich gar nicht.....Ich mache ja auch viele dieser Blümchen, weil es einfach sehr viel Spaß macht.....aber meine drehe ich auf 2mm Dornen.....

Allerliebste Grüße
Friederike

perlaperla hat gesagt…

KaZe, ich hab die am Lynx gemacht ;-) Kein Problem! Soll mal einer sagen, Eingasis werden nicht heiss....

Friederike, was nimmst Du denn für einen Draht, für die Ohrhaken? Ich fädle meine ja direkt auf die Kopfstifte...

Grüsse (auch nach Pfäffikon und Österreich - Sonne hab ich auch!)
Angela

Roswitha hat gesagt…

Jaa die sind schön, hab ich auch welche, nach Sersich Art gefädelt, aber diese gefallen mir auch sehr gut. Welche Länge haben deine Kopfstifte? ich find nicht so lange.

LG Roswitha

perlaperla hat gesagt…

Nicht so lang - vielleicht 6cm.
Die gibts eigentlich überall; nur 0,8er Draht muss es sein, dünner ist zu weich für Ohrhaken.

Grüessli
Angela

Iva hat gesagt…

Hallo Angela

1mm Dorne machen einfach süchtig:-)

Liebe Grüsse
Iva

P.S. und wenn du ganz der Sucht verfallen bist, klappt es mit 0,8mm Dornen auch. Ist aber höchste Durchglühschmerzgrenze